Neue Bürgerbusse im Westkreis Cellesche Zeitung vom 22.2.2013

Details

Neue Bürgerbusse im Westkreis

Betrieb in Wietze wird am 1. März aufgenommen / Touren nach Hornbostel, Jeversen und Wickenberg

WIETZER FAHRER-TEAM 

KONTAKT

Edith Domscheit

Heinrich LangeLothar MüllerWolfgang Röhl Claus-Friedrich Schrader
Adelhard Wenzel
Anja GerskyJürgen DenekeHeinrich Dierking

 

Bürgerbus Wietze
Edgar Kock

Danziger Weg 7b
29323 Wietze
  (05146) 9 86 32
www.buergerbus-wietze.de
 
HAMBÜHRENER FAHRER-TEAM
 KONTAKT

Hans-Joachim Jahns
Edmund Hoffmann
Hans Preugschat
Peter Adomat
Hans-Dieter Piechota
Roy Sennet
Dieter Stubbenhagen
Georg Nagel
Iise Wegener
Dieter Schönemann
Jutta Seeger
Alfred Munzel
Werner Gödecke
Klaus Schwarplies
Lutz Ebneter
Gunthard Schleipen

Bürgerbus
Hambühren
Hans-Dieter Piechota
In den Föhren 11
29313 Hambühren
(05084) 96 666
www.buergerbus-
hambuehren.de

 Wenn morgen um 10 Uhr am Wietzer Hallenbad ein neuer Bürgerbus vorgestellt wird, ist der Celler Westkreis komplett mit dem ehrenamtlichen Angebot versorgt: In Winsen, Hambühren und Wietze fahren dann Kleinbusse mit acht Sitzen, um den bisherigen öffentlichen Personennahverkehr kundenorientiert zu ergänzen. Am kommenden Freitag, 1. März, geht der Bürgerbus in Wietze auf Tour.

 HAMBÜHREN. "Freuen Sie sich schon heute auf die Besichtigung unseres neuen Bürgerbusses", sagt der Vorsitzende des Vereins Bürgerbus Wietze, Edgar Kock. Er lädt die Wietzer ein, schon mal in den Kleinbus einzusteigen und sich über Fahrpläne und -routen zu informieren. Am 1. März wird der Bus dann mit eigenem Fahrplan durch die Gemeinde rollen.

FAHRPREISE DER BUSSE

Die Fahrpreise sind an die Tarife der CeBus ausgerichtet und teilen sich in Tarifzonen.

Tarifzone 1 (1 bis 4 Kilometer):
1,95 Euro für Erwachsene
Tarifzone 2 (5 bis 8 Kilometer):

2,35 Euro für Erwachsene
Tarifzone 3 (9 bis 12 Kilometer):

2,70 Euro für Erwachsene

Bis dahin war es allerdings ein langer Weg, denn den Bürgerbusverein gibt es erst seit März vergangenen Jahres. Das Ziel: einen Bürgerbus fahren zu lassen, um Wietze mit den umliegenden Dörfern zu verbinden. "Wo herkömmlicher Linienverkehr wirtschaftlich nicht tragbar ist, kann so auch in dünn besiedelten Gegenden ein Busverkehr gewährleistet werden, ohne übermäßige Kosten zu verursachen" , so Kock. Nach dem Grundsatz .Bürger fahren für Bürger" wird der Kleinbus von Ehrenamtlichen durch Wietze gefahren, wobei diese sich nach einem Dienstplan abwechseln.

Der Verein stellt Fahrzeug und Fahrer, der Kooperationspartner, -die CeBus, ist Konzessionsnehmerin für die Buslinien. "Die Landesnahverkehrsgesellschaft fördert jeden Bürgerbus mit einem Zuschuss von 75 Prozent und der Landkreis mit 25 Prozent der Anschaffungskosten", so der Vereinsvorsitzende.

Bei tatsächlichen Kosten von rund 90.000 Euro kommen also 65.000 Euro vom Land und 25.000 Euro vom Landkreis. Als hundertprozentige Tochter des Landes Niedersachsens hat die Landesnahverkehrsgesellschaft dabei das Ziel, ein bedarfsgerechtes Verkehrsangebot zu schaffen und die Nutzung von Bahnen und Bussen so einfach wie möglich zu gestalten. "Die Kundenfreundlichkeit des Schienenpersonennahverkehrs und des Öffentlichen Personennahverkehrs ist unser Hauptaugenmerk", heißt es seitens der Gesellschaft. Sie verwaltet und verfügt über die finanziellen Mittel.

TECHNISCHE DATEN

Basisfahrzeug VW T5
Motor VW TDI 2,0 I Diesel
maximal acht Fahrgäste

1 Rollstuhlplatz

Länge 6000 Millimeter
Breite 2060 Millimeter
Höhe 2500 Millimeter

Niederflurbus
Panorama-Verglasung getönt
Fahrgasttüren elektrisch
Fahrzeuggerippe aus Edelstahl

Beplankung aus Edelstahl und Kunststoff

Klimaanlage
Konvektorenheizung
Rollstuhlplatz mit Klapprampe
Vorbereitung zur Aufnahme von Fahrtzielanzeigen, Fahrscheindrucker und
Kassensystemen
Großzügiges Raumangebot

Die Bürgerbusse in Wietze und Hambühren erfüllen die Vergaben des Verbandes "Pro Bürgerbus"

Der Hambührener Bürgerbusvereinsvorsitzende Hans-Dieter Piechota schwärmt derweil von der schnellen und zuverlässigen Zusammenarbeit mit allen beteiligten Stellen bei der Einrichtung in Hambühren. Hier rollt das Niederflurfahrzeug der Firma Kutsenits auf Basis eines VW-T5 bereits seit vergangenem Montag und verbindet die einzelnen Ortsteile. Das sind am Tag immerhin 128 Kilometer, wie Piechota ausgerechnet hat. Hochgerechnet auf ein Jahr wären das rund 33.000 Kilometer. "Plus Sonderfahrten", ergänzt Piechota, denn der Bus steht Bürgern und Vereinen zur Verfügung, die am Wochenende gefahren werden wollen.

Zu den Unterhaltungskosten des Bürgerbusses tragen die Vereinsmitglieder bei, aber besonders auch Sponsoren und viele Hambührener Gewerbebetriebe. Sie unterstützen durch ihre Werbung am Bus
das Projekt für drei Jahre. So ergibt sich eine finanzielle Planungssicherheit. "Besonders stolz sind wir aber auf unsere ehrenamtlichen Fahrer, ohne die der Fahrbetrieb nicht möglich wäre", betont Piechota.

Organisatorische Unterstützung erhielten beide Bürgerbusvereine durch die Kollegen vom Bürgerbus Winsen, wo das Projekt bereits seit Jahren erfolgreich läuft. Deshalb sei es auch selbstverständlich, dass in einem nächsten Schritt Verbindungen zu benachbarten Bürgerbuslinien von Schwarmstedt, Winsen und zur CeBus nach Celle geschaffen werden sollen. "Die Anbindungen sind klar beabsichtigt", berichtet Piechota.

Lothar H. Bluhm

 


 

 

In Hambühren fährt der Bürgerbus auf vier Linien. Die Linie 1deckt den Ort Hambühren I (Foto) ab, die anderen drei Linien verbinden
die Gemeinde mit Ovelgönne (Linie
2),
Oldau (Linie 3),
Rixförde, Allerhop und Schönhop (Linie 4).
Die Fahrstrecken dieser Linien
sind im Internet unter www.bürgerbus-hambühren.de einzusehen .
   
© Copyright 2012 Bürgerbus Hambühren -- Joomla!® ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz, veröffentlichte Software.